Photo ©

1/1

Photo ©

Philippe Veyrunes

EGODOCUMENT – PORTRAITS IM EXIL

COLLECTIF K-LI-P | Christel Brink Przygodda & Philippe Veyrunes

„Wer sind wir? Wo kommen wir her? Wie erfahren und erleben wir uns in diesem Neuland ?“

 

Die deutsche Choreografin Christel Brink Przygodda und der französische visuelle Künstler Philippe Veyrunes suchen in "PORTRAITS IM EXIL" die Begegnung mit jungen Erwachsenen und jungen professionellen Künstlern, die nach der Flucht aus ihren Heimatländern nun Europa leben. Die so entstandenen Portraits/Autoprotraits aus choreografischen Partituren, Interviews, Text und Video fügen sich zu einem offen begehbaren, vielfältigen Erfahrungsraum und erzählen auf lebendige Weise, wie die Einzelnen das Exil an unterschiedlichen Orten und in unterschiedlichen Ländern gestalten. Das Nachgespräch am 9 Mär 2019 ab 21:30 Uhr möchte diese Erfahrung vertiefen und zum  Austausch von Eindrücken anregen. 

 

Im Soundtrack dieses lebendigen Prozesses werden erste Eindrücke, Träume, Hoffnungen aber auch offene Fragen – die Höhen und Tiefen des Lebens im Exil - in einer visuellen Installation von Philippe Veyrunes gemeinsam in einen Dialog mit dem Publikum gestellt.

 

Konzept und Choreografie: Christel Brink Przygodda
Konzept und Installation: Philippe Veyrunes
Musikkomposition: COLLECTIF K-LI-P, Matija Strnisa
Performance: Christel Brink Przygodda, Philippe Veyrunes, Dyala Ghanam, Mohammed Diban, Ghaith Noori
Produktionsassistenz: Christine Schmidt

COLLECTIF K-LI-P, gefördert vom Kulturausschuss der Stadt Grenoble und Institut Français, dem Landkreis Isère unterstützt von der Spedidam, Kooperationspartner: Theater Le Pot au Noir, Schloss Bröllin
und Fenster zum Osten-shibak sharqi gGmbH.

9. März 2019
19:30
Badstraße 41 a | 13357 Berlin
Price:
UFER_STUDIOS Berlin
Studio 1

Kindly supported by

THBM_Logo_black.png