top of page
KYO SHU – BRIEFE NACH HAUSE

©Stefan Gloede

Photo ©

Archive

KYO SHU – BRIEFE NACH HAUSE

von Kenneth George

Bewegungstheater mit Masken und Musik

„Brauche ich die Heimat, um das Leben wirklich zu leben?“ und „Was hält mich Lebend?“

In Kyo Shu stellt sich Noriko Seki mit einer Zeitreise durch die verschiedenen Momente ihres Lebens diesen Fragen. Eine inspirative Grundlage der Auseinandersetzung, bildet die Erzählung „Der Tanz der Großen Mutter“ von C.P.Estés. Mit seinem improvisatorischen Musikansatz, begleitet Matthias Peter diese Reise durch Erinnerung, Verlust, Sehnsüchte, Hoffnungen und Wunder, die keine Antworten kennt, jedoch für eigene Assoziationen, Bilder und Empfindungen lässt.

Regie: Kenneth George
Spiel: Noriko Seki
Musik: Matthias Peter
Bühne: Heide Schollähn
Kostüm: Heather McCrimmon
Licht: Henning Günther, Ulrike Pahl
Fotos: Stefan Gloede

Gefördert durch: Landeshauptstadt Potsdam.

10. März 2023

With kindly support of

Logo_schwarz klein.jpg

Theater im Werk

bottom of page