TRÄUMEREI DES VERSCHWINDENS
1/1

Nina Cavalcanti

Photo ©

Archiv

TRÄUMEREI DES VERSCHWINDENS

Lina Gómez

„Träumerei des Verschwindens“ ist ein Tanzstück, das die Haut als Membran für einen oder mehrere Körper erforscht. Die choreografische Arbeit konzentriert sich auf den Körper und seine Plastizität, Texturen und Grenzen - und auf die synästhetische Verfügbarkeit und Fähigkeit, die unsere Körper haben, um sich selbst kontinuierlich zu transformieren. Die individuellen Konturen der Performer*innen verschwimmen zunehmend, bilden neue Figuren nach und erfinden sich selbst in einer unendlichen Konfiguration neu.

Idee | Konzept | Choreografie: Lina Gómez

Tanz | Co-Kreation: Julek Kreutzer | Diethild Meier | Bella Hager | Camille Chapon | Felipe Fizkal

Musik | Co-Kreation: Michelangelo Contini | Gearóid Ua Laoghaire

Stimme: Maja Olenderek

Lichtdesign: Bruno Pocheron

Mitarbeit Sound: Ignacio Villa

Dramaturgische Beratung: Thomas Schaupp

Produktionsleitung: M.i.C.A. - Movement in Contemporary Art


Eine Produktion von Lina Gómez . Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Europa, in Kooperation mit Radialsystem.

With kindly support of

THBM_Logo_black.png

27. Jan. 2022