top of page
RAPID MOTEL
1/1

MIRROR MAZE GbR

Photo ©

Archiv

RAPID MOTEL

MIRROR MAZE

Performance

Nachts, in einer Stadt irgendwo in South Dakota, Jahre nach einer verheerenden Flut. Häuser und Straßen wurden wieder aufgebaut. Wir befinden uns im Motel Rapid, Zimmer 115. Jemand spricht.

Nennen wir ihn*sie AD. Äußerst redselig, packt AD eine Story nach der anderen aus, bietet Entertainment. Die Stimmung kippt als sich aus dem Monolog ein Zwiegespräch entspinnt, dessen Untertöne AD so gar nicht in den Kram passen. Mal witzig, mal analytisch navigiert er*sie um sein eigenes Weltbild herum.


Wer ist diese*r AD? Ist AD auf Durchreise? On vacation? Oder einer dieser Bewohner*innen, die den Neustart verpasst haben, sich permanent im Motel einquartieren, weil für mehr das Geld fehlt? Was wir wissen: AD wartet auf die Rückkehr eines Motelgastes. Und je länger der Aufenthalt, desto mehr Eigenleben entwickelt das Zimmer: Es füllt sich mit Bildern und Klängen, Zeiten überlagern sich, Räume verschwimmen.


Im Zusammenwirken von Schauspiel, musikalischen Field Recordings, dokumentarischen Filmsequenzen und dekonstruierten Soundtracks schält sich der American Dream wie eine Zwiebel und legt dabei die Verwirrung frei, die seine Versprechungen erzeugen.


Rapid Motel ist wie Psychoanalyse, mit dem American Dream auf der Couch.


Mit: Anna Sophie Schindler


Text: Franziska Angermann

Dramaturgie: Nina Mueller, Franziska Angermann

Bildregie: Benjamin Schindler

Musik & Sound: Matthias Kurth, Lukas Truniger

Kostüm: Ayscha Z. Omar

Bühne: Benjamin Schindler, Lukas Truniger

Requisite: Sinnica Klatt

Projektleitung: Johanna Schwab, Sinnica Klatt

Idee: Mirror Maze

With kindly support of

THBM_Logo_black.png

20. Nov. 2022

bottom of page