top of page
IJAKADI OKAN
1/1

Öncü Gültekin

Photo ©

Archiv

IJAKADI OKAN

Israel Akpan Sunday

JAKADI OKAN schlägt eine Brücke zwischen den traditionellen Legenden und Geschichten der nigerianischen Yorùbá-Kultur und der Gegenwart, zwischen den Metropolen Hamburg und Lagos. Im Zusammenspiel mit Live-Musik und Poesie choreographiert Israel Akpan Sunday die westafrikanische Tradition des kollektiven Geschichtenerzählens und überträgt sie in einen zeitgenössischen Kontext. Zwischen traditionellen und modernen afrikanischen Tänzen bewegend, thematisiert er die "inneren Kämpfe" (Übersetzung des Titels aus dem Yorùbá) und menschliche Herausforderungen wie den Umgang mit Stereotypen und unterschiedlichen Formen der Wissensvermittlung.


Am 15. Juli 2022 folgt ein Nachgespräch mit den TheaterScouts Berlin

Konzept und Choreographie: Israel Akpan Sunday 

Tanz: Sarah Lasaki | Ingjerd Solheim | Israel Akpan Sunday 

Musik: Bettina Russmann | Paul Timmich | Stanley Ikechukwu Njoku 

Videografie: Larissa Potapov 

Kostümdesign: Julia Hehlke 

Projektleitung: Vivienne Lütteken (FAMILIENPRODUKTION) 

Vertrieb & Öffentlichkeitsarbeit: Apricot Production


IJAKADI OKAN ist eine Produktion von Israel Akpan Sunday und FAMILY PRODUCTIONS, koproduziert von K3 │ Tanzplan Hamburg und unterstützt von der Behörde für Kultur und Medien Hamburg und der Hamburgischen Kulturstiftung. Diese Wiederaufnahme wird ermöglicht durch die Wiederaufnahme- und Gastspielförderung des Dachverbandes freie darstellende Künste Hamburg, im Auftrag der Freien und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien, unterstützt durch Apricot Productions.

With kindly support of

THBM_Logo_black.png

15. Juli 2022

bottom of page