2018

Herz der Finsternis | nach Joseph Conrad
1/1

Photo ©

Nikolas Darnstädt

Herz der Finsternis | nach Joseph Conrad

Nikolas Darnstädt | Sebastian Schneider

Die Mär vom Individuum erfreut sich größter Popularität, sie ist Gott- und Revolutionsersatz geworden. So begibt sich das Ich (auf der stetigen Suche nach sich selbst) hinein in die Welt, in das Unbekannte, Fremde, um sein Spiegelbild zu finden, sich darin zu erkennen. Joseph Conrads Roman "Herz der Finsternis" zeigt den zivilisierten Menschen Marlow, der daran scheitern, sich die kongolesische Wildnis zu unterwerfen. 

 

Der Roman, der Coppolas Anti-Kriegsfilm "Apocalypse Now" und dem Drama "Die lächerliche Finsternis" von Wolram Lotz als Vorlage diente, ist wie ein großer Fiebertraum. Schauspieler Sebastian Schneider irrt in der Inszenierung von Nikolas Darnstädt als einsamer Kämpfer und Kapitän Marlow durch den Dschungel. Immer auf den Fersen des kolonialistischen Exekutors Kurtz, dem er sich auf rätselhafte Weise verbunden fühlt. Immer mehr kämpft er gegen seine psychedelischen Fieberträume und die europäische Ursünde an. 

 

"Herz der Finsternis" ist die Anrufung des Anderen, ein Ritual zur Erlösung der europäischen schönen Seele vor sich selbst und seinem gierigen, krankhaften Erkennen.

 

 

Regie: Nikolas Darnstädt 

Mit: Sebastian Schneider

10. November 2018

PREMIERE

Admiralspalast - F101

Friedrichstraße 101 | 10117 Berlin

With kindly support of

THBM_Logo_black.png