2018

BALLADENABEND | Wilde Gesänge
1/1

Photo ©

theater89

BALLADENABEND | Wilde Gesänge

Theater89 & The Rathmines

Von Gryphius bis Jessenin, von O’Casey bis Brecht – zu hören sind Gedichte und Lieder aus Russland, Irland und Deutschland.

       

Das Wort Ballade stammt aus der okzitanischen Sprache der südfranzösischen mittelalterlichen Trobadordichtung: Aus okzitanisch balar („tanzen, Reigen tanzen“, von lat. ballare „tanzen“, griech. ballein „werfen, bewegen, sich bewegen“) entstand balada (seit ca. 1200) als Wort für „Tanz“ und Gattungsbezeichnung für ein Tanzlied, neben dem auch die eng verwandte Gattung dansa existiert. (Wikipedia.) 

 

Es sprechen, singen, spielen und musizieren: Ella Arnsburg, Marie-Luise Frost, Kristin Schulze, Hans-Joachim Frank, Jakob Frank 

Rezitation und Gesang: Elia Klag, Josua Klag, Christian Schaefer 

Piano und Akkordeon: Martin Schneider 

Gesang und Gitarre: Bernd Spanier 

Figurenspiele: Nathalie und Salome, Friedrich FISCHER’S MARIONETTEN-VARIETÉ-SCHAU. 

 

Johannes Fischer, The Rathmines, Martin Schneider – git, voc, Bernd Spanier – acc, Marcus Hinzmann – bass, voc, René Arnsburg – perc 

 

Idee und Regie: Hans-Joachim Frank 

Dramaturgie: Jörg Mihan 

Öffentlichkeitsarbeit: Uta Wilde, Ronald Richter 

Assistenz: Christian Schaefer 

Theaterplastik: Joana Meyer 

 

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg und des Landkreises Oder-Spree 

29. Dezember 2018

Theaterhaus Berlin Mitte

WERKSTATTBÜHNE 003

Wallstraße 32 - Haus C | 10179 Berlin

With kindly support of

THBM_Logo_black.png