2017

jitter - fragile - minor
1/1

Photo ©

Christina Marx

jitter - fragile - minor

Jenny Haack

jitter - fragile - minor zeigt drei experimentelle Interventionen zwischen Tanz und Klang. Der Beginn für die choreographische Recherche ist die kleinste Bewegungseinheit – das Zittern. Wie in der Betrachtung durch eine Lupe nimmt die Bewegung von jenem Punkt aus Gestalt an und breitet sich im Raum aus – als Energie, Form, Lebensmanifest.

 

Duo "Ocean of pink dots": Hui-Chun Lin - Cello/Stimme,  Jenny Haack - Tanz

Duo: Jorge Bascuñan - Tanz, Jenny Haack - Tanz

Duo: Adam Pultz Melbye - Kontrabass,  Jenny Haack - Tanz

 

Licht: Emese Csornai

Produktion: b.arts.u - berlin arts united

 

Geprobt in und unterstützt durch DOCK11 und Theaterhaus Berlin Mitte

about...

About: Das Duo "Ocean of pink dots" zeigte 2016 seine ersten gemeinsamen Interventionen zwischen Tanz, Cello und Stimme im DOCK11, den EDEN Studios und Mime Centrum. Die Berliner Tanzperformerin Jenny Haack und die taiwanesische Cellistin Hui-Chun Lin (Berlin) experimentieren in ihrer Duo Zusammenarbeit mit Elementen aus Tanz, Theater und Musik. Dabei verweben sie direkte Interventionen zwischen Klang, Instrument, Körper und Bewegung mit narrativen Szenen. Die Lust an Humor und die Neugier auf das "Dazwischen" von Musik und Tanz prägen ihre Stücke und Improvisationen. Der dänische Kontrabassist Adam Pultz Melbye und die Tanzperformerin Jenny Haack begannen ihre Zusammenarbeit 2015 in Improvisations-Kontexten mit anderen Tänzern und Musikern im DOCK11 und EDEN Studios. Seit 2016 arbeiten sie zusammen mit dem Musiker und Lichtkünstler Michael Vorfeld im Trio. 2016 zeigten sie im ImproVisions Festival Stuttgart erstmals ein Duett. Beide teilen eine Leidenschaft für Improvisation und erforschen die Unebenheiten im Terrain zwischen Bewegung und Klang.

25. März 2017

PREMIERE

DOCK11

Kastanienallee 79 | 10435 Berlin

With kindly support of

THBM_Logo_black.png