Archiv

2017

 Holy Cows / Me (part. 1)
1/1

Photo ©

Yaron Shamir (Screenshot)

Holy Cows / Me (part. 1)

Yaron Shamir

Im Rahmen des Festivals "Tanzen vor Weihnachten – 5 Jahre Acker Stadt Palast"

Die Notwendigkeit, sich selbst zu definierenIch bin meine eigene Fahne. Ergriffen von bedeutenden Erinnerungen und Ereignissen meines Lebens, die meinen Charakter geformt haben, strecke ich meine Arme aus und umarme alles, was meine Fäuste zu fassen bekommen. Ich schaue über die Grenzen des Vertrauten hinweg und beschließe, die Linien der Sicherheit zu überschreiten – hinein in eine unbekannte Welt. Ich entkleide mich des Vertrauens, das mir innewohnte, und wandere zu einem Platz, wo die Ungewissheit vorherrscht. In einer neuen Wirklichkeit beginnt eine neue Herausforderung für mich. Die einzige Garantie für Erfolg bin ich selbst. Wie ein trainierter Boxer, der seine Fäuste schwingt, um sein Gesicht zu schützen, schaue ich in eine fremde Landschaft und suche neue Energiequellen. In einer neuen Arena plane ich Schutz und Sicherheit, bereit und wachsam in allem, was ich umgestalte. Nur ich kann die Angst vor der Notwendigkeit überwinden, mich selbst wieder zu erfinden. Angst gemischt mit Vergnügen. Der Marathon, das Neue in mir zu entdecken, geht weiter. Ich hoffe, ich werde für mich selbst nicht zu gefährlich.

 

Choreography & Concept : Yaron Shamir

Dancer: Tobias Weikamp

Music: Alex Stolze

Project manger: Annette Plaz

Video: Sirpa Wilner Residency Holy Cows (part 1.): Brotfbrik Bonn

Cow maker: Hans Kellett | Costumes: Sara Wendt

 

Thank you: Karel Vanek, Thomas Vögele , Herman Van den Bossche , Severin Beyer , Gudio Preuß

12. Dezember 2017

Acker Stadt Palast

Ackerstraße 169/170 | 10115 Berlin

With kindly support of

THBM_Logo_black.png