Archiv

2017

 AUFSTAND | nach Die Hamletmaschine von Heiner Müller
1/1

Photo ©

Jenny Fitz

AUFSTAND | nach Die Hamletmaschine von Heiner Müller

[nain] theaterCoLaborativ Leipzig und chekh-OFF players Berlin

"Wir haben überlegt, was gibt es eigentlich Aktuelles und da fanden wir nur Hamlet.” (Heiner Müller, 23.03.1990)

1989 riefen die Menschen auf den Straßen: Wir sind das Volk. Nun rufen sie wieder. Sind es andere Menschen? Oder andere Zeiten? In Heiner Müllers „Hamletmaschine“, einem der wichtigsten Theatertexte des 20. Jahrhunderts, kämpft ein Schauspieler mit den Geistern der Vergangenheit und den Gespenstern der Zukunft. Er findet sich wieder in gescheiterten Revolutionen und kommenden Aufständen, zwischen Utopien und Schrecken des Neuen. Heute, 20 Jahre nach dem Tod des Autors, erscheint der Text aktueller denn je.

 

Spiel: Soheil Boroumand

Regie: Beatrice Scharmann

Ausstattung: Roy Spahn

Licht: David Horster

Videointerview: Judith Meister | Videoprojektionen: Maryvonne Riedelsheimer

Dramaturgie: Michael Isenberg | Graphik: Livia von Seld | Dokumentation: Matthias Haink

 

Mit freundlicher Unterstützung des Michael Tschechow Studio Berlin und Livia von Seld. Gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen, Rosa Luxemburg Stiftung Sachsen, Förderverein Forum Kreuzberg e.V.

Presse...

"...Leipziger und Berliner Off-Theatergruppen gelingt mit "Aufstand" eine bemerkenswerte Heiner-Müller Adaption." (Leipziger Volkszeitung 15.2.2016) "...aus Müllers Formexperiment wird ein kraftvolles Selbstvergegenwärtigungsspiel, Rollenbrüche und Metrosexualität inklusive...so gelungen kann freies Theater sein... " (Neues Deutschland, 25.2.2016)

17. Juni 2017

SOEHT 7 | Gefängnisgarten

ehm. Frauengefängnis in Lichterfelde

Soehtstr. 7 | 12203 Berlin

With kindly support of

THBM_Logo_black.png